Israel

Datum der nächsten Informationsprogramme:

März 2016 in Berlin,  November 2016 in Haifa und Tel Aviv. Thema der Programme: "Übergang Schule-Beruf in zwei unterschiedlichen Gesellschaftssystemen wie Israel und Deutschland"

 

Teilnehmerzahl: jeweils 5

Israel ist ein besonderes Land, das nicht zu fassen ist. Ein heiliges Land per Definition und Geschichte, doch vieles was auf seiner kleinen Fläche geschieht, ist alles andere als heilig. Israel ist der Staat der Juden, die aus der ganzen Welt eingewandert sind, um ein Teil dieses bunten ganzen zu sein. Denn auch wenn es seit 1945 der Staat der Juden ist, leben viele weitere Religionen und Ethnien in diesem Land. In der Regel geschieht dies friedlich. Es gibt Städte wie Haifa, wo viele Ethnien miteinander leben, in anderen wie Jerusalem oder Tel Aviv leben die Menschen eher getrennt voneinander. Und dieses Parallelleben beginnt schon im Kindes- und Jugendalter. 

Für viele junge Palästinenser endet der Erfahrungshorizont an den von Israel errichteten Sperranlagen, die das Westjordanland einschnüren und zerstückeln. Ihr Bild von Israel ist geprägt von Soldaten und Siedlern, die dort bauen und ernten, wo der künftige Palästinenserstaat sein sollte, der für sie bestenfalls noch ein ferner Traum ist. Nach einer Studie der Friedrich-Ebert Stiftung aus dem Jahr 2010 lehnt die Mehrheit der 22-bis 26-Jährigen, die nicht religiös erzogen wurde, die zionistische Idee eines Judenstaats ab. Doch gleichzeitig bauen auch manche von ihnen ihr subventioniertes Eigenheim in den Siedlergebieten.

Israel ist mehr als Politik, und das weiß die Jugend des Landes vielleicht gar am besten. Es ist ein Land am Mittelmeer, das mit seinen Gerichten zur kulinarischen Glückseligkeit führen kann. Doch das Glück kann nicht nur in den gemeinsamen Mahlzeiten in den Familien oder auf den Terrassen gefunden werden, sondern auf den Stränden, in der Natur, im exzessiven Nachtleben, in der Offenheit und im Lächeln der Menschen und viele weitere Faktoren können Glück ausmachen. Doch auch wenn die Sonne häufig scheint, das naheliegende Meer an vielen Orten gesehen, gehört und gar auch eingeatmet werden kann, so ist die Luft zuweilen bleiern. Bleiern durch das Auftreten einer politischen Generation, die ein friedliches Zusammenleben zwischen Israelis und Palästinensern erschwert.

Das Land Israel ist faszinierend, nicht zuletzt dank seiner Menschen. Das reichhaltige Programm, das das Pressenetzwerk jährlich mit dem Rutenberg Institute in Haifa erstellt, gibt ein Teil dieser Reichhaltigkeit und Vielfältigkeit wieder. Doch ganz wird kein Programm, kein Aufenthalt dieser Vielfältigkeit gerecht werden. Mit vielen offenen Fragen macht man sich Israel auf, doch das Gepäck an Fragen wird bei der Rückreise noch größer sein. Entdeckt mit dem PNJ das Land Israel, ein Land das nicht zu fassen ist.

Unser Partner:
P. Rutenberg Institute for Youth Education, Haifa

Mit dem Rutenberg Institut in Haifa haben wir nun eine ideale Partnerorganisation: Das „Beit Rutenberg“ ist eine der zentralen israelischen Bildungs- und Begegnungsstätten für interkulturelle Pädagogik und den deutsch-israelischen Jugendaustausch. Es hat als Zielsetzung die Förderung der Jugendarbeit und Annäherung und Verständigung der Jugend Israels und anderer Länder. Das Programm umfasst außerdem die pädagogischen Aus- und Fortbildung von Jugendleitern und die gesellschaftspolitische Bildung Jugendlicher. Dabei wird besonders die Eingliederung von jugendlichen Neueinwanderern berücksichtigt. Das Rutenberg- Institut bietet dazu verschiedene Kurse an, die in Zusammenarbeit mit dem Erziehungsministerium, der Stadtverwaltung von Haifa und anderen Trägern vorbereitete und durchgeführt werden. Einen großen Platz im Arbeitsfeld des Rutenberg Instituts nimmt die Vorbereitung internationaler Jugendaustausche ein, insbesondere mit der Bundesrepublik Deutschland.

 

The P. Rutenberg- Institute for Youth Education
77 Hanassi Ave.
P.O.B 6015
Haifa 34642, Israel
Tel: 0 09 72 / 4 / 8 38 79 58
Fax: 0 09 72 / 4 / 8 38 75 65
E-mail: silvib@rutenberg.org.il
Website: http://www.rutenberg.org.il/rutenberg_deutsch/

 

ConAct

Das deutsch-israelische Informationsprogramm von PNJ und Rutenberg Institute for Youth Education wird mit Mitteln des Kinder- und Jugendplanes des Bundes (kjp) durch das Koordinationsbüro für den deutsch-israelischen Jugendaustausch ConAct gefördert.

 

PNJ-Sonderheft Connecting Youth Media "Israel"

Im Jahr 2008 konnten wir aus einigen der interessantesten Berichte unserer Informationsreisen ein Sonderheft des PNJ-Magazins Connecting Youth Media zusammenstellen. Das Heft steht zum Download zur Verfügung.

 

Literaturtipps
Wer sich mit Israel als spannendes Land für junge Leute beschäftigen möchte, dem legen wir das Buch "Israel - nah im Osten" ans Herz, das unsere Kollegin Judith Seitz mit verfasst hat, und dass inzwischen auch über die Bundeszentrale für Politische Bildung erhältlich ist.

Der häufig geäußerten  Behauptung, wir seien  medial übersättigt von  Nationalsozialismus und  Holocaust, setzt Harald  Roth das Buch "Was hat  der Holocaust mit mir zu  tun?" entgegen. Durch seine Arbeit  weiß er: Für viele  Menschen stellt die Auseinandersetzung  mit dem Holocaust  eine Erstbegegnung dar. Sie haben  Fragen und sie erwarten  Antworten. Harald Roth versammelt  eine illustre Riege von  Autoren, die sich jeder einem anderen  Thema widmen von der  Frage nach der Verjährung der  Verbrechen bis zur Frage, ob  Einwanderer an der  Erinnerungskultur Deutschlands teilhaben  sollen.

Download
CYM_Israel_2008.pdf
Adobe Acrobat Dokument 931.0 KB