Einladung zur Informations- und Pressereise Portugal

Jung und bewegt in Alentejo - am 1. - 6. Oktober 2019

Die portugiesische Jugend setzt auf Mobilität, was durchaus auch regional zu verstehen ist. Wir wollen wissen, wie das in natura aussieht und reisen sechs Tage lang durch die Region Alentejo. Wir treffen junge Menschen und schauen uns an, was Mobilität in dieser vielseitigen Gegend bedeutet.

Natürlich fliegen wir nach Lissabon, das wahre Herz Portugals, in dem alle Stränge zusammenlaufen. Die politische Metropole bietet aber neben einer Fülle von Kultur und Geschichte noch eine Besonderheit, den Pavilhão do Conhecimento. Dieser Pavillon des Wissens ist ein interaktives Museum für Wissenschaft und Technologie, der sich mit vielfältigen Ausstellungen und Veranstaltungen in preisgekrönter Architektur vor allem an Kinder und Jugendliche richtet.

Weiter geht‘s mit dem Zug nach Évora. Die Hauptstadt der Region steht auf der Liste der Weltkulturerbe und zählt zu einer der ältesten Gemeinden Europas. Auf dem Weg nach Évora erfahren wir mehr über das portugiesische Interrail-System, das die Mobiltät der Jugend fördern soll. Und vor Ort treffen wir im Haus der Vereine die Menschen, um die es uns geht: Jugendliche und ihre Organisationen.

Nächster Halt: Beja, das seine Spuren bis in keltiberische Zeiten nachweisen kann, von Römern und Mauren regiert wurde und bis heute über Relikte aus diesen Zeiten verfügt. Kultur pur. Aber wir besuchen auch ein Jugendzentrum und diskutieren wieder mit jungen Menschen über ihr Leben, ihre Perspektiven und über ihr Verhältnis zu Europa.

In Almograve stoßen wir auf den Atlantik, und wird es sportlich. Hier ist der Fernwanderweg „Rota Vicentina“ durch wunderschöne Landschaften und Naturschutzgebiete besonders beliebt. Der Weg durchquert auf einer ländlichen Route die wichtigsten Kleinstädte und Dörfer mit teils jahrhundertelanger Geschichte oder führt auf einem alten Fischerpfad immer entlang der Küste. Die Besonderheiten der Rota mit dem Slogan „two steps to freedom“ lassen wir uns näher erklären – und das bestimmt in freier Natur!

Auf der Rückfahrt entlang der Küste überqueren wir mit einer Fähre den Sabo und erreichen Setúbal. Ob wir das Naturreservat Serra da Arrábida besuchen oder nur die historische Stadt mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten? Mal sehen. Aber sicher ist: Setúbal zählt zu den jungen und hippen Städten in Portugal, und als Ausklang der sehr jugendaffinen Reise wird uns dort sicher einiges geboten!

Eingeladen zu der Informationsreise sind Journalist*innen und Fachkräfte der Jugendhilfe, die ihre Erkenntnisse öffentlichkeitswirksam verwerten können. Teilnehmende zahlen eine Teilnahmegebühr von 249 € (PNJ-Mitglieder) bzw. 289 € (Nicht-Mitglieder). Im Preis enthalten sind Flug nach Lissabon, Unterkunft jeweils in Jugendherbergen, Verpflegung und natürlich die Teilnahme am Programm inklusive Eintrittsgelder. Ferner erhebt das PNJ eine Kaution in Höhe von 150 €, mit deren Zahlung sich die Teilnehmenden zur aktiven Mitarbeit an der Folgedokumentation bereiterklären. Nach der Zusendung von Berichten für die Dokumentation und mindestens einem Nachweis über eine Veröffentlichung zum Schwerpunktthema des Programms überweist das PNJ die Kaution umgehend zurück.

Anmeldung bitte nur mit allen erforderlichen und vollständig ausgefüllten Unterlagen bis Samstag, 10.08.19 mit den folgenden Unterlagen:

  • Anmeldungsformular
  • 2 Kopien von Artikeln oder Berichten, die journalistische Arbeit belegen.

Das PNJ schickt allen angemeldeten Interessentinnen und Interessenten einige Tage nach dem Anmeldeschluss eine schriftliche Reisebestätigung bzw. -absage per
E-Mail.

Veranstalter

Mit Portugal verbindet uns vom Pressenetzwerk für Jugendthemen so etwas wie eine lange Freundschaft, die eine zeitlang auf Eis lag. Vor etlichen Jahren mussten wir die Partnerschaft mit dem außergewöhnlichen Land aus organisatorischen Gründen unterbrechen, jetzt bietet sich eine neue Möglichkeit zur langfristigen Kooperation: Die Organisation der portugiesichen Jugendherbergen Pousadas de Juventude und das Tourismusbüro von Altentejo werfen ihre Ressourcen zusammen, um ein spannendes Programm zu organisieren und zu finanzieren. Die Reise soll also durchaus auch dem Aufbau einer neuen Partnerschaft und Freundschaft zwischen den beteiligten Organisationen dienen. Denn klar ist: Auch uns liegt die Förderung der Jugend-Mobilität sehr am Herzen!

 

Das Programm wird gefördert mit Mitteln des Kinder- und Jugendplans des Bundes im Bundesfamilienministerium.

Download
Einladung PNJ-Inforeise Alentejo2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 432.2 KB