Informationsreise 2018

2. - 8. November 2018 zum Thema "Diversity"

„Diversity“ – das Thema beschäftigt Menschen in Israel und in Deutschland gleichermaßen: Beide Gesellschaften sind geprägt von Einwanderung, von Wandel, von neuen Ideen, von der Notwendigkeit zum neuen Denken. Mit unserer Informationsreise für Fachkräfte der Jugendhilfe und Journalist*innen wollen wir einen Einblick in die vielfältige Gesellschaft Israels bekommen und vor allem hinterfragen, wie Jugendliche in diesem Umfeld leben.

Die israelische Gesellschaft wandelt sich schneller und radikaler als die deutsche, denn mit dem ständigen Zuzug von Juden aus der Diaspora nimmt auch die kulturelle Vielfalt zu. Gleichzeitig nehmen die Konflikte mit israelischen Arabern und mit den Nachbarn zu. Der gesellschaftliche Wandel birgt für alle Beteiligten Schwierigkeiten und Aufgaben, er beinhaltet aber auch Chancen – und genau auf diesen Punkt wollen wir mit dem Programm unser Augenmerk lenken: Welche Möglichkeiten haben junge Menschen in der multikulturellen Gesellschaft, wo erwachsen neue Perspektiven, und wie nutzen junge Menschen diese Chancen, um die Gesellschaft mit zu gestalten und ihrem Leben neue Impulse zu geben.

Aber das Stichwort „Diversity“ wollen wir nicht nur im Hinblick auf Herkunft betrachten sondern auch noch aus ganz anderen Perspektiven: LGBT, Patchworkfamilien, Armut versus Reichtum etc. - wir wollen die vielen Gesichter des Pluralismus unter die Lupe nehmen und anschließend darstellen.

Ziel des Programms ist es, mit exemplarischen Beispielen die Chancen der multikul-turellen Gesellschaft im Einwanderungsland Israel aufzuzeigen. Wir wollen in verschiedenen Projektbesuchen und bei unterschiedlichen Gesprächen ein Bild davon entstehen lassen, welche Möglichkeiten die multikulturellen Gesellschaft im jeweiligen Land bietet, und wie junge Menschen diese Angebote nutzen.

Eingeladen zu der Reise sind Fachkräfte der Jugendhilfe und Journalist*innen, die im Anschluss an das Programm über ihre Erfahrungen berichten. Alle Teilnehmenden müssen die Erkenntnisse dieses Programms beruflich verwerten können. Sie verpflichten sich daher zur Mitarbeit an einem Abschlussbericht. Außerdem verpflichten sich alle Teilnehmenden, mindestens einen redaktionellen Beitrag zum Themenschwerpunkt des Programms zu veröffentlichen und eine Kopie beim PNJ vorzulegen. Dieser Bericht steht dem PNJ auch für eine Dokumentation (u.a. auf www.pressenetzwerk.de) zur Verfügung.

Die Teilnahmegebühren betragen 495 € für PNJ-Mitglieder und 565 € für Nicht-Mitglieder zzgl. 30 € Reiserücktrittsversicherung. In der Teilnahmegebühr sind Flug, Unterkunft und Verpflegung während des Programms enthalten. Die An- und Abreise vom Flughafen Tel Aviv nach Haifa und am Programmende wieder zurück zum Flughafen (ca. jeweils 25 Euro) zahlen die Teilnehmer*innen selbst. Ferner erhebt das PNJ eine Kaution in Höhe von 150 €, mit deren Zahlung sich die Teilnehmenden zur aktiven Mitarbeit an der Folgedokumentation bereiterklären. Nach der Zusendung von Berichten für die Dokumen-tation und mindestens einem Nachweis über eine Veröffentlichung zum Schwerpunktthema des Programms überweist das PNJ die Kaution umgehend zurück.

Das Informationsprogramm des PNJ in Israel wird organisiert von unserer Partnerorganisation, dem Rutenberg Institute for Youth Education in Haifa. Das Programm wird finanziell gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend vertreten durch das Koordinationsbüro für den deutsch-israelischen Jugendaustausch ConAct.

Anmeldung bitte nur mit allen erforderlichen und vollständig ausgefüllten Unterlagen bis spätestens Sonntag, 30. September 2018:

  • Vollständig ausgefülltes Anmeldeformular
  • 2 Kopien/PDFs von Artikeln oder Berichten, die journalistische bzw. jugend-fachliche Arbeit nachweisen oder sonstige Belege, die Ihr Interesse am deutsch-israelischen Jugendaustausch dokumentieren.

Bei begründetem fachlichem Interesse kann die Reise um bis zu fünf Tage über das offizielle Programm hinaus verlängert werden. In diesem Fall notieren Sie bitte auf dem Anmeldeformular Ihren Rückreise-Wunschtermin und erläutern Sie auf einem separaten Blatt die Gründe für den Verlängerungswunsch.

Das PNJ schickt allen angemeldeten InteressentInnen kurz nach Ablauf der Anmel-defrist eine schriftliche Mitteilung per E-Mail über die Reiseteilnahme bzw. eine entsprechende Absage.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldungen!

Das Programm wird unterstützt durch das Koordinationsbüro für den deutsch-israelischen Jugendaustausch ConAct


Download
Einladung-Israel-2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 386.2 KB