Informationsreise 2019

6. - 12. Dezember 2019 zum Thema "Jugendsozialarbeit"

Israel ist ein reiches Land – aber auch ein hartes. Das betrifft vor allem die Situation der sozial schwächeren Menschen, die nicht vom Wohlstand Israels profitieren. Wir laden zu einer Informationsreise zum Thema „Jugendsozialar-beit“ ein, in deren Rahmen wir eine Woche lang hinter die Kulissen dieses spannenden Landes und seines Sozialsystems blicken wollen. 


Die Dynamik der israelischen Gesellschaft ist unübersehbar, aber es gibt schon lange erhebliche Verschiebungen der Interessen weg von der Gemeinschaft hin zur Be-friedigung eigener Bedürfnisse und Wünsche. Damit hat sich auch die Sozialarbeit im Land gewandelt: Nicht mehr das einstige Urmodell der Kibbuz Gesellschaft trägt und versorgt die Hilfsbedürftigen, sondern der Staat muss einspringen. Das ist problematisch, denn die Hälfte des Staatsbudgets fließt in die Landesverteidigung – da bleibt wenig Luft für Sozialprogramme. Nichtregierungsorganisationen und Pri-vatinitiativen sollten die Lücken füllen. Doch auch ihnen fehlt das nötige Geld.

 

Gefordert sind also Kreativität, Fantasie und möglichst umsichtige öffentliche Förderprogramme vor allem für die Jugend des Landes. Unsere Recherchen führen uns in die Abteilung für Sozialarbeit in der Stadt Haifa, wir fragen nach der Funktion von Sozialarbeitern in der Oberstufe einer weiterführenden Schule, wir lernen die Unterstützung einer Hightech Firma für sozial schwache Jugendliche in Haifa kennen und sprechen über Sozialarbeit in der Armee, in der junge Frauen immerhin zwei Jahre ihres Lebens und Männer sogar drei Jahre Dienst leisten müssen. Unsere Teilnehmer*innen können (und sollen) eigene Themenwünsche für das Programm einbringen. Das Programm wird vor allem in Haifa stattfinden, vorgesehen sind auch jeweils ein Tag in Tel Aviv und in Jerusalem.

Organisatorisches

Eingeladen zu der Reise sind Fachkräfte der Jugendhilfe und Journalist*innen, die im Anschluss an das Programm über ihre Erfahrungen berichten. Alle Teilnehmenden müssen die Erkenntnisse dieses Programms beruflich verwerten können. Sie verpflichten sich daher zur Mitarbeit an einem Abschlussbericht. Außerdem ver-pflichten sich alle Teilnehmenden, mindestens einen redaktionellen Beitrag zum Themenschwerpunkt des Programms zu veröffentlichen und eine Kopie beim PNJ vorzulegen. Bei teilnehmenden Fachkräften der Jugendhilfe erhoffen wir uns einen Beitrag für ein Fachblatt oder beispielsweise einen Bericht innerhalb der Entsendeorganisation. Alle Berichte sollten dem PNJ auch für eine Dokumentation (u.a. auf www.pressenetzwerk.de) zur Verfügung stehen.

 

Die Teilnahmegebühren betragen 425 € für PNJ-Mitglieder und 485 € für Nicht-Mitglieder zzgl. 30 € Reiserücktrittsversicherung. In der Teilnahmegebühr sind Flug, Unterkunft und Verpflegung während des Programms enthalten. Die An- und Abreise vom Flughafen Tel Aviv nach Haifa und am Programmende wieder zurück zum Flughafen (ca. jeweils 25 Euro) zahlen die Teilnehmer*innen selbst. Ferner erhebt das PNJ eine Kaution in Höhe von 150 €, mit deren Zahlung sich die Teilnehmenden zur aktiven Mitarbeit an der Folgedokumentation bereiterklären. Nach der Zusendung von Berichten für die Dokumentation und mindestens einem Nachweis über eine Veröffentlichung zum Schwerpunktthema des Programms überweist das PNJ die Kaution umgehend zurück.

 

Anmeldung bitte nur mit allen erforderlichen und vollständig ausgefüllten Unterlagen bis spätestens Sonntag, 3. November 2019:

•    Vollständig ausgefülltes Anmeldeformular
•    2 Kopien/PDFs von Artikeln oder Berichten, die journalistische bzw. jugendfachliche Arbeit nachweisen oder sonstige Belege, die Ihr Interesse am deutsch-israelischen Jugendaustausch dokumentieren.

Bei begründetem fachlichem Interesse kann die Reise um bis zu fünf Tage über das offizielle Programm hinaus verlängert werden. In diesem Fall notieren Sie bitte auf dem Anmeldeformular Ihren Rückreise-Wunschtermin und erläutern Sie auf einem separaten Blatt die Gründe für den Verlängerungswunsch.

Das PNJ schickt allen angemeldeten InteressentInnen kurz nach Ablauf der Anmel-defrist eine schriftliche Mitteilung per E-Mail über die Reiseteilnahme bzw. eine entsprechende Absage.

 

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!

Das Programm wird unterstützt durch das Koordinationsbüro für den deutsch-israelischen Jugendaustausch ConAct


Download
Einladung-Israel-2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 400.9 KB