Informationsreise 2017

1. - 7. Dezember 2017 zum Thema Jugendkulturen

Junge Menschen leben ihre eigenen Kulturen aus. Das ist wichtig, um sich von den Eltern abzugrenzen, um eigene Ideen selbst zu verwirklichen, um aktiv an etwas Neuem teilzuhaben. Jugendkulturen provozieren und suchen doch auch Anerkennung – ein unübersichtliches Terrain, das in einem komplizierten Land wie Israel noch schwieriger wird. Oder? Mal sehen: Wir reisen nach Israel und schauen uns das Ganze vor Ort an.

Das Rutenberg Institut for Youth Education liegt mit bestem Blick auf die Stadt Haifa am Berg. Täglich kommen Hunderte Jugendliche hierher, um neben dem regulären Schulbetrieb Neues zu lernen. Medientechnik ist so ein Fach, das klassisch ist für das Institut und seine Schüler.

Wir werden auf dem Campus des Rutenbergs unser Lager aufschlagen und haben direkt vor Ort Gelegenheit, mit jungen Menschen ins Gespräch zu kommen. Volontäre aus Deutschland, die hier ein freiwilliges Auslandsjahr leisten, helfen bei der Kontaktaufnahme.

 

Aber natürlich erfahren wir noch viel mehr: Wir werden in Schulen und Jugendzen-tren gehen, mit Sozialarbeitern und Jugendexperten sprechen, wir werden Szenen besuchen und mit Jugendlichen selbst sprechen. Und natürlich besuchen wir den Armeesender Galej Zahal in Tel Aviv, in dem junge Nachwuchsjournalisten nach der Schule ihren Wehrdienst leisten und selbst Programme gestalten – Galej Zahal ist nicht umsonst der wichtigste Jugendsender in Israel. Zum Programm werden auch ein Besuch in der nationalen israelischen Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem sowie ein Spaziergang durch die Altstadt von Jerusalem gehören.

Eingeladen zu unserer Informationsreise nach Israel sind JournalistInnen und Mit-arbeiterInnen der Jugendhilfe. Alle Teilnehmenden müssen die Erkenntnisse dieses Programms beruflich verwerten können. Sie verpflichten sich daher zur Mitarbeit an einem Abschlussbericht. Außerdem verpflichten sich alle Teilnehmenden, mindestens einen redaktionellen Beitrag zum Themenschwerpunkt des Programms zu veröffentlichen und eine Kopie beim PNJ vorzulegen. Dieser Bericht steht dem PNJ auch für eine Dokumentation (u.a. auf www.pressenetzwerk.de) zur Verfügung.

Die Kosten betragen 495 € für PNJ-Mitglieder und 565 € für Nicht-Mitglieder zzgl. 30 € Reiserücktrittsversicherung. (in den Beträgen sind jeweils 100 Euro für die Aufenthaltskosten in Israel enthalten). Die An- und Abreise vom Flughafen Tel Aviv nach Haifa und am Programmende wieder zurück (ca. jeweils 25 Euro) zahlen die Teilnehmer selbst. Ferner erhebt das PNJ eine Kaution in Höhe von 150 €, mit deren Zahlung sich die Teilnehmenden zur aktiven Mitarbeit an der Folgedokumentation bereiterklären. Nach der Zusendung von Berichten für die Dokumentation und mindestens einem Nachweis über eine Veröffentlichung zum Schwerpunktthema des Programms überweist das PNJ die Kaution umgehend zurück.

Das Informationsprogramm des PNJ in Israel wird organisiert von unserer Partnerorganisation, dem Rutenberg Institute for Youth Education in Haifa. Das Programm wird finanziell gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend vertreten durch das Koordinationsbüro für den deutsch-israelischen Jugendaustausch ConAct.

Anmeldung bitte nur mit allen erforderlichen und vollständig ausgefüllten Unterlagen bis spätestens Sonntag, 15. Oktober 2017:

  • Vollständig ausgefülltes Anmeldeformular
  • 2 Kopien/PDFs von Artikeln oder Berichten, die journalistische bzw. jugend-fachliche Arbeit nachweisen oder sonstige Belege, die Ihr Interesse am deutsch-israelischen Jugendaustausch dokumentieren.


Bei begründetem fachlichem Interesse kann die Reise um bis zu fünf Tage über das offizielle Programm hinaus verlängert werden. In diesem Fall notieren Sie bitte auf dem Anmeldeformular Ihren Rückreise-Wunschtermin und erläutern Sie auf einem separaten Blatt die Gründe für den Verlängerungswunsch.

Das PNJ schickt allen angemeldeten InteressentInnen kurz nach Ablauf der Anmel-defrist eine schriftliche Mitteilung per E-Mail über die Reiseteilnahme bzw. eine entsprechende Absage.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldungen!

Das Programm wird unterstützt durch das Koordinationsbüro für den deutsch-israelischen Jugendaustausch ConAct


Download
Einladung-Israel-2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 343.7 KB