Deutsch-niederländischer Videoworkshop „Für Freiheit“ für junge Medieninteressierte

am 24. – 26. Juli 2015 in Köln … und in den Monaten danach

Es ist kein Geheimnis mehr: Wir feiern in diesem Jahr in ganz Europa den 70. Jahrestag des Kriegsendes. Interessant ist dabei: In manchen Ländern „feiern“ und „gedenken“ die Menschen ganz unterschiedlich. In den Niederlanden sorgt ein Gedenktag für die Erinnerung und für Mahnung, ein Feiertag nimmt den Begriff sehr wörtlich: Die Freiheit, die Befreiung von Nationalsozialismus und Unterdrückung werden bejubelt. Ganz anders in Deutschland: Hier steht das Erinnern an die Grausamkeiten und an das „Nie wieder“ der Diktatur im Vordergrund. Die Deutschen feiern das Kriegsende nicht.

Warum ist das so? Genau dieser Frage wollen wir mit einem zweiteiligen deutsch-niederländischen Videoworkshop nachgehen. Junge niederländische (18 bis 27 Jahre) und gleichaltrige deutsche Medieninteressierte treffen sich zunächst drei Tage lang in Köln und lernen gemeinsam Videos zu erstellen.

Dieser Workshop ist aber erst der Beginn einer neuen Zusammenarbeit. Denn in den Wochen und Monaten danach sollen sich gemischte deutsch-niederländische Teams wieder treffen, so dass pro Team noch einmal mindestens ein zusätzlicher Film zum Thema „Freiheit“ entsteht.

TeilnehmerInnen verpflichten sich also zur Teilnahme sowohl am Workshop in Köln als auch zur Erstellung von jeweils einem Videofilm. Alle Produkte können die TeilnehmerInnen selbst frei verwerten, sie werden aber auch auf dem Blog zum deutsch-niederländischen Freiheitsjahr https://voorvrijheid.eu veröffentlicht.

Und so funktioniert das alles:

Am 24. – 26. Juli 2015 treffen sich in Köln jeweils fünf deutsche und fünf junge Medieninteressierte zu einem Workshop. Das Seminar leiten ein Journalist und ein Video-Profi. Die beiden führen Euch mit vielen praktischen Übungen an Drehbuch, Kamera und Tontechnik, an Schnitt und Veröffentlichungen drei Tage lang durchs Thema. Am Ende könnt Ihr selbständig einen Film drehen und schneiden.

Das ist auch gut so, denn im Zuge des Seminars lernt Ihr Euch so gut kennen, dass Ihr danach bereit seid, in gemischten deutsch-niederländischen zweier-Teams jeweils einen Film zum Thema Freiheit aus Eurer ganz persönlichen Sicht zu drehen. Diese Filme, die in Deutschland oder in den Niederlanden ent-stehen können, sind aus Sicht des Projekts die Herzstücke – und sie werden natürlich veröffentlicht.

Leistungen und Kosten: Für die Teilnahme an der Veranstaltung erhebt das PNJ einen Beitrag in Höhe von 50 €. Darin enthalten sind Reisekostenzuschüsse bis zu 100 € für die niederländischen Teilnehmer, Kosten für Unterkunft und Verpflegung während des Seminars für alle. Für die Treffen zum selbst gedrehten Film zahlen wir alle Anreisekosten in Höhe von DB-Fahrkarten, Unterkunft und eine Verpflegungspauschale.


Zusätzlich zum Teilnahmebeitrag erheben wir eine Kaution in Höhe von 150 €, die sicherstellen soll, dass Ihr alle Programmteile erfüllt. Die Kaution überweisen wir sofort nach Veröffentlichung des freien Videofilms an Euch zurück.

 

Anmeldungen bitte nur mit dem hier hinterlegten Anmeldeformular (Seite 3 der Ausschreibung)

Anmeldeschluss für das Seminar ist Sonntag, 21. Juni 2015. Das PNJ verschickt kurz nach Ablauf der Anmeldungsfrist per E-Mail die Teilnahmebestätigungen. Bitte verwendet das beiliegende Anmeldeformular.

Veranstalter: Pressenetzwerk für Jugendthemen e.V. (PNJ), Nationaal Comité 4 en 5 mei und das Duitsland Instituut

Das Programm wird gefördert über den Kinder- und Jugendplan des Bundes (kjp) im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ)